Freitag, 15. Dezember 2017

AKW 2017- das war drin 3. Woche

Oh weh, nur noch neun Tage bis Weihnachten und obwohl ich es mir fest vorgenommen hatte, stressfrei durch die Vorweihnachtszeit zu kommen, bin ich doch mal wieder kläglich gescheitert. Ich habe Stress, jede Menge sogar. Weil wie immer alles anders läuft, wie ich mir das vorgestellt habe. Aber ich lass mich nicht unterkriegen, das schaffe ich schon noch alles rechtzeitig.

Jetzt will ich euch aber zeigen, worüber ich mich diese Woche bei meinen Adventskalendern freuen durfte. Das hier soll ja ein Freutags-Post und kein Jammer-Post werden. Wird ja auch nichts besser von.


Am Samstag gab es bei Tessa ein tolles Stück Winterstoff. Mal überlegen, was ich daraus tolles daraus zaubern kann. Bei Susanne habe ich diese tolle gedruckte Schneeflocke gefunden.


Sonntags habe ich von Tessa zwei Stücke wunderschönes Kunstleder gefunden und  bei Susanne gab es Schokolade.


Am Montag habe ich aus Tessas Adventskalender ein hübsches blaues Notizbuch gezogen und aus Susannes´ den schönen Herzanhänger.


Am Dienstag habe ich von Tessa ein tolles Wollknäuel bekommen und von Susanne Schokolade.


Mittwochs gab es von Tessa zwei Leiterschnallen und von Susanne zwei hübsche Papiersterne.


Gestern dann habe ich von Tessa einen Pinguin-Radiergummi bekommen und von Susanne Schokolade. Den süßen Pinguin will man fast gar nicht benutzen, aber was für einen Sinn hätte sein Dasein dann? Deshalb hab ich ihn schon ausgepackt und ihm neue Gesellschaft in Form meiner Zeichenstifte gegeben.


Und heute habe ich bei Tessa eine Rolle Nähgarn ausgepackt und bei Susanne eine der tollen Sternenketten, die sie beim DIY gegen Novemberblues gezeigt hatte. Und das macht jetzt auch klar, dass es Schicksal war, dass ihr Adventskalender bei mir gelandet ist, denn silber ist mein Weihnachtsschmuck und außerdem hatte ich diese Kette so sehr bewundert. Stand eigentlich auf meiner to-do-Liste fürs Wochenende. Kann ich dann wohl streichen. Oder doch nicht?

So ich lese dann mal noch kurz, worüber sich die anderen Mädels beim Adventskalenderwichteln gefreut haben und dann bereite ich mich mal seelisch und moralisch auf eine Weihnachtsfeier vor, auf die ich mal so absolut keine Lust habe. Mir wäre eher nach entspannen an der Nähmaschine oder bei einer Tasse Tee am Kamin und einem guten Buch. Warum ich dann hingehe? Na ja, was tut man nicht alles für seine Lieben.

Ich wünsche euch ein wunderschönes drittes Adventswochenende.

Liebe Grüße
                    Andrea

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Jetzt aber schnell

Aber wirklich, denn der November ist inzwischen schon ein bisschen länger vorbei und mit dem Hirsch nach dem Tutorial von Andrea von der Quiltmanufaktur das im Rahmen der Aktion DIY gegen Novemberblues veröffentlicht wurde, hab ich auch wirklich schon länger angefangen. Aber wie das so ist in der Vorweihnachtszeit, es gibt immer noch jede Menge anderes zu tun. Aber da ich die Farbauswahl dabei ja extra so getroffen habe, dass sie auch gut zu meiner Weihnachtsdeko passt, sollte er jetzt doch endlich fertig werden. Ich finde nämlich, Hirsche gehen so gut zur Weihnachtsdeko.

Ehrlich gesagt hab ich eine ganze Zeit am Quilten gehangen. Das war jetzt nicht besonders schwierig, aber genau das war mein Problem. Es war mir ziemlich langweilig und ich musste echt alle Geduld zusammennehmen. Jetzt graut es mir davor, den 6 Köpfe 12 Blöcke-Quilt fertigzustellen. Da muss man deutlich mehr quilten. Aber erstmal muss ich ja eh noch die restlichen Blöcke nähen.


Nun aber zurück zu meinem Hirsch. Wie in der Anleitung habe ich ihn zu einem hübschen Kissen verarbeitet, hab jedoch auf das Band außen herum verzichtet, weil ich mal wieder Resteverwertung betrieben habe und so nicht mehr ausreichend Stoff übrig war.


Aus diesem Grund habe ich auch den Hirsch selbst nicht aus kleinen Quadraten genäht, sonder die Stücke in Streifen zugeschnitten. Sonst hätte es einfach nicht gereicht. Den Hintergrund habe ich aus Streifen alter Jeanshosen gefertigt. Das war vielleicht nicht die optimale Wahl, aber wenn man nun mal eine Idee im Kopf hat.

Ich bin aber total glücklich mit meinem Recycling-Resteverwertung-Patchworkkissen. Es gibt sicher noch Dinge, die ich verbessern kann, aber das ist erst mein zweites fertiggestelltes Patchwork-Projekt. Da darf man es mit den Ansprüchen wohl nicht übertreiben.

Der Hirsch hat es sich vorerst jedenfalls in meiner Leseecke bequem gemacht. Und ich werde ihn jetzt erstmal ganz stolz beim Weihnachtsbingo bei RUMS und bei Mount Denim ade präsentieren. Und dann geht's fleißig weiter mit den Weihnachtsvorbereitungen. Bisher hab ich erfolgreich verdrängt, dass es ja schon ganz bald so weit ist, aber dann wurden mir vorhin schöne Feiertage gewünscht und ich muss wohl einsehen, dass es nicht mehr lange hin ist und ich dringend zu potte kommen muss. Geht euch das auch so? Wenn ja, danke ich euch um so mehr, dass ihr bei mir vorbeigeschaut hab. Und wenn ihr super organisiert seid und gar nicht ihm Weihnachtsstress, dann bin ich ein bisschen neidisch und freue mich trotzdem.

Liebe Grüße
                 Andrea

Montag, 11. Dezember 2017

Knusper, knusper Knäuschen

Ich baue in der Weihnachtszeit ja so gerne Lebkuchenhäuser. Das macht mir wirklich großen Spaß und würde wirklich perfekt zum Thema "knusper, knusper Knäuschen" passen, aber dazu bin ich derzeit noch nicht ausgestattet und ich habe mich die letzten Male auch darüber geärgert, dass nicht alles aufgegessen wurde. Dafür ist es eigentlich zu schade.

Aber ich habe etwas entdeckt, dass die alte böse Hexe aus Hänsel und Gretel ganz sicher an ihrem Lebkuchenhaus hatte. Also ich zumindestens hätte das ganz sicher an mein Lebkuchenhaus angebracht. Damit lockt man nämlich ganz sicher jeden Schokoholic (also ganz sicher mich) an.


Die Schoko-Schneebälle nach dem Rezept von Emmas Lieblingsstücke sind im Prinzip kleine Brownies mit Puderzuckerkruste und wirklich sehr lecker. Und wenn ich dieses Jahr doch wieder ein Lebnkuchenhaus baue, dann kommen ein paar davon ganz sicher dran. Vorausgesetzt, ich habe sie nicht schon vorher alle aufgegessen.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche. Danke, dass ihr bei mir vorbeigeschaut habt.

Liebe Grüße
                   Andrea

Sonntag, 10. Dezember 2017

Kling Glöckchen

Zu diesem Thema hab ich ja ein bisschen überlegen müssen. Ich habe zwar schöne kleine Metallglöckchen, die ich hierbei hätte verarbeiten können, aber dazu viel mir erstmal nichts ein, was ich hier nicht schon mal gezeigt hätte, wie zum Beispiel der Weihnachtsbaum aus Draht oder aber auch der Patchworkbaum, an den ich dann die Glöckchen angebracht habe.

Dann hab ich mich gestern Nachmittag mal wieder an meine Sternendecke gesetzt und weitergehäkelt. Ich glaube zwar nicht mehr, dass ich dieses Jahr noch fertig werde, aber so konnte ich meinem Kleinen Gesellschaft leisten, dem es nicht besonders gut ging. Und dabei fiel mir ein, dass ich in einem meiner Häkelhefte eine Anleitung für eine Glocke habe, die ich bisher noch gar nicht getestet habe. Glöckchenproblem gelöst! Mit der Decke bin ich dann natürlich nicht mehr viel weitergekommen, denn ich musste mich umbedingt auf die Suche nach der Anleitung machen, passendes Garn raussuchen und loslegen.


Und so hab ich kurz darauf dieses zauberhafte Glöckchen gehäkelt gehabt. Ich finde es wirklich ganz niedlich und es hat Spaß gemacht, mal wieder etwas anders zu Häkeln als Stäbchen. Ich hätte glatt noch mehr gehäkelt, aber im Moment habe ih nicht mehr genug Garn dafür. Aber vielleicht komme ich ja noch dazu welches zu besorgen. Das Glöckchen würde sich sicher gut als Weihnachtsbaumanhänger machen.

So, schnell zum Weihnachtsbingo und dann wünsche ich euch einen schönen zweiten Adventabend.

Liebe Grüße
                 Andrea

Freitag, 8. Dezember 2017

Acht Tage voller kleiner großer Freuden

Heute will ich euch endlich zeigen, was sich seit letztem Freitag alles in meinem Wichtelkalender von Tessa und im dem gewonnenen Kalender von Susanne versteckt hat.


Letzten Freitag ging es mit Nähmaschinennadeln bei Tessa und einem hübschen Papierstern bei Susanne los.


Am Samstag durfte ich mich über einen MugRug von Tessa und Schokolade von Susanne freuen.


Von Tessa gab es am Sonntag ein hübsches Stück Stoff, das ich wohl für die Adventskalendertasche von farbenmix verwenden werden, sofern ich es irgendwann noch schaffe, auch damit anzufangen, und von Susanne gab es einen niedliche Schneeflocke. Oder vielleicht auch ein Stern? Ich glaube, das kann man sehen wie man will.


Am Montag habe ich in Tessas Adventskalender eine Häkelnadel gefunden, mit der ich sicher bald ein hübsches Projekt starten werde, und Susanne hat für Schokinachschub gesorgt.


Zu Nikolaus war in meinem Wichtelkalender von Tessa eine supertolle Backunterlage, die ich auch sofort zum Backen der leckeren Marzipan-Hörnchen von gestern verwendet habe. Aus Susannes Adventskalender lachten mir zwei kleine Schokinikoläuse an.


Mittwochs gab es dann bei Tessa Magnetknöpfe. Solche habe ich bisher noch nicht gehabt und ich hab ein bisschen Respekt davor sie anzubringen. Aber das wird schon klappen. Einmal muss ja das erste Mal sein. Bei Susanne war das hübsche Herz drin, das auf der Rückseite eine Klammer hat, so dass man es vielseitig verwenden kann. Als Halter für den Einkaufszettel, als Anstecken an Geschenken, als Namensschild... Ach, da fällt mir jede Menge zu ein.


Gestern gab es dann von Tessa drei Reißverschlüsse und von Susann einen hübschen Anhänger für den Weihnachtsbaum oder die Weihnachtsdeko.



Heute gab es dann Steckschlösser von Tessa und Schokolade bei Susanne.

Jetzt bin ich ganz gespannt, was sich wohl weiterhin in meinem Adventskalender verstecken wird. Ich habe auf jeden Fall schon jetzt guten Grund, mich herzlich bei Tessa und Susanne bedanken.

Und weil ich mich so sehr darüber freue gehts nicht nur zur Zusammenfassung der ersten Woche beim Adventskalenderwichteln sondern auch zum Freutag.

Nachdem ich Kathas Post grade gelesen habe, ist mir auch klar, dass ich irgendwie total auf dem Holzweg war, denn bis auf den Freitag sind das letztlich ja schon die Sachen der zweiten Woche. Ach irgendwie ist das schräg dieses Jahr. Aber wer zählen kann, ist klar im Vorteil, ne. Also entschuldigt bitte, dass ihr so lange auf meinen Aventskalenderpost warten musstet, ich hatte da echt einen geistigen Aussetzer. Es war keine böse Absicht. Also geht der Post auch noch zur Zusammenfassung der zweiten Woche.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße
                Andrea

Donnerstag, 7. Dezember 2017

So lecker

Wo ich heute schon dabei bin, kann ich auch gleich weitermachen beim Weihnachtsbingo, denn gestern ist hier genau das Richtige für das Thema "so lecker" entstanden. Jedes Jahr muss ich nämlich zwanghaft, neben den altbewehrten Plätzchen, immer mindestens ein neues Plätzchenrezept testen.
In diesem Jahr habe ich bei das Knusperstübchen ein Rezept für Marzipan-Hörnchen entdeckt. Na ja, also eigentlich zuerst ein Foto bei Instagram, auf dem die Hörnchen so lecker aussahen, dass ich sie auf jeden Fall backen musste.

Also hab ich mir alle Zutaten besorgt, ich hatte nämlich tatsächlich weder braunen Zucker noch Bittermandelöl in meiner Vorratsschublade. Und dabei hab ich mir wirklich eingebildet, als bekennender Backjunkie für alle Fälle gerüstet zu sein. Es sei denn, es kommt Gelatine rein, da streike ich. Gestern Nachmittag habe ich mir dann einfach mal von der Hausarbeit freigenommen und mit meiner Großen die ersten Weihnachtsplätzchen des Jahres gebacken und dabei auch direkt das gestrige Adventskalendergkeschenk aus meinem Adventskalender von Tessa verwendet. Was das war, könnt ihr euch morgen angucken.


Das Ergebnis kann sich jedenfalls sehen lassen, finde ich. In der alten Schmucktasse, die ich von meiner Oma geschenkt habe, machen sich die kleinen Hörnchen jedenfalls super und die Tasse hat mal eine Aufgabe. Das arme Ding war schon ganz eingestaubt, weil ich die immer wegräumen muss, weil man Göttergatte sie ganz hässlich findet. Die Marzipan-Hörnchen schmecken jedenfalls, wie die Überschrift schon sagt, so lecker!

Liebe Grüße
                  Andrea

Schneeflöckchen Weißröckchen

Puh, die letzten Tage hab ich mich hier ziemlich rar gemacht. War so eigentlich nicht geplant, aber irgendwie war es ganz unerwartet ziemlich turbulent. Und dabei weiß ich, dass einige von euch doch noch auf die Auslosung der Schutzengel warten. Tut mir echt leid, dass ihr jetzt so lange warten musstet. Aber das wird gleich noch aufgelöst. Zuerst aber will ich euch noch was anderes zeigen.

Denn Schneeflöckchen Weißröckchen heißt eines der Themen beim Weihnachtsbingo. Das kam mir wirklich wie gerufen, denn schon seit fast einem Jahr, wartete ein Projekt, dass perfekt zum Thema passt, darauf, dass es endlich fertiggestellt wird. Da hatte ich bei Maika den hübschen kleinen Schneemann gesehen gehabt und wollte auch so einen süßen kleinen Kerl haben. Es war auch schon alles ausgedruckt, die Vorlage hatte ich auf einen Rest Tapete vom Renovieren geklebt und ausgeschnitten und teilweise gefalzt war er auch schon. Und dann war ganz plötzlich der Winter zu Ende. Es war Anfang des Jahres einfach so viel anderes. So musste der kleine ein trauriges Dasein in einer Kiste fristen. Als ich jetzt von Thema Schneeflöckchen Weißröckchen las, fiel er mir wieder ein und ich habe ihn endlich fertiggestellt. Schließlich heißt es doch in der zweiten Strophe des Liedes "dann bau´n wir nen Schneemann und werfen den Ball".


Und ich finde, das war eine sehr gute Idee, denn er ist wirklich ganz entzückend geworden. Dazu habe ich noch eine Holzscheibe recycelt, die früher mal anderweitig beklebt war. Ein bisschen Watte als Schnee und fertig ist meine neue Winterdeko.


Falls ihr auch so einen süßen Kerl haben wollt, die Druckvorlage findet ihr hier.

Und jetzt will ich endlich noch schnell die Spannung auflösen, wer sich denn über die Schutzengel freuen darf. Meine Glücksfee hat schon vor Tagen zwei Namen gezogen.


Und freuen drüfen sich Christine und Moni. Herzlichen Glückwunsch. Bitte schickt mir eure Adressen per Mail, dann machen sich die Schutzengel ganz schnell zu euch auf den Weg.

Mein Schneemann macht sich jetzt auch noch auf den Weg, nämlich zu RUMS.
Ich wünsche euch einen schönen Donnerstag. Morgen zweige ich euch dann, was ich die Woche über in meinem Adventskalender gefunden habe.

Liebe Grüße
                Andrea