Freitag, 18. August 2017

Fast geschafft!

Hach heute freue ich mich, um nicht zu sagen, ich bin ganz euphorisch!
Nachdem es letztens einige Tage etwas kühler war,
um nicht zu sagen schon ziemlich herbstlich und schweinekalt,
hatte ich wieder Lust zu häkeln.
Ich war eigentlich der Meinung, dass ich noch ewig viele Sterne häkeln müsste,
nachdem ich hier ja grade mal die Hälfte hatte.
Aber meine innere Stimme drängte mich dazu, die Sterne nochmal auszulegen.
Zu Recht!


Es fehlten nur noch ein paar Sterne in der Ecke.
Zum Vergleich hatte ich sie auf meiner Häkeldecke von vor zwei Jahren ausgelegt.
Na ja, ganz gerade hab ich das wohl nicht gemacht, aber darum ging es ja auch nicht.



Inzwischen habe ich auch die fehlenden Sterne gehäkelt und bin grade dabei,
noch die paar halben Sterne nach dieser Anleitung zu häkeln.
Und dann kann auch schon verbunden werden.
Ich bin soooo gespannt, wie es aussieht, wenn alles verbunden ist 
und die Decke einen schönen Rand bekommen hat.
Ich kann grade gar nicht schnell genug häkeln.
Schön langsam bekomme ich einen Häkelarm.

Außerdem freue ich mich darüber, dass ich meinem Schatz eine große Freude machen konnte.
Als wir vergangenes Wochenende wandern waren, 
haben wir im Wald jede Menge Brombeeren gesehen und er fing an zu erzählen, 
dass er die früher immer mit seiner Oma sammeln war und sie dann Gelee daraus gekocht haben.
Seine Oma ist vor 11 Jahren gestorben und seitdem gibt es kein Brombeergelee mehr.
Das Bedauern war nicht zu überhören.

Also hab ich mir gedacht, ich sammle heimlich ein paar Brombeeren
und koche ihm in Erinnerung an seine Oma Brombeergelee.


All zu viele konnte ich auf die Schnelle nicht auftreiben,
aber für zwei Gläser hat es immerhin gereicht.
Ich habe dann auch noch extra ein paar hübsche Etiketten dafür gemacht,
was ich mir für meine Gelees meistens spare.
Muss ich ja hinterher eh bloß wieder abpiddeln.
Aber für meine Überraschung mussten die sein.
Ist im übrigen geglückt. Er hat sich total gefreut.
Ich am Tag danach allerdings nicht mehr so sehr.
Musste feststellen, dass ich Recken und Strecken nicht so sehr gewohnt bin
und ich vom Brombeeren pflücken einen fetten Muskelkater hatte.
Aber es hat sich gelohnt.
Vielleicht bekommen wir ja noch ein paar Brombeeren und es gibt noch mehr Gelee.
Es ist nämlich wirklich lecker.
Und es ist doch wirklich zu schade, dass die Beeren meistens an den Sträuchern vergammeln.

Jetzt wünsche ich euch ein wunderschönes Wochenende!
Ich schau mal noch schnell beim Freutag vorbei.

Liebe Grüße
Andrea



Dienstag, 15. August 2017

Wenn das Fotomodel streikt

...dann kann man mit Engelszungen reden und es ändert sich nichts.
Dann bleibt der Post liegen, weil man doch noch darauf hofft, dass man ein schönes Foto bekommt.
Und dann wird einem schlagartig klar, dass das mit ein Grund ist,
warum es hier so ruhig geworden ist, warum ich mich nur so schwer motivieren kann.
Ich habe eine fette Nähidentitätskrise!!!!
Als ich vor Jahren das Nähen für mich wiederentdeckt habe,
war mein Antrieb, meinen vor Ideen übersprudelnden Wirbelwinden, ihre Wünsche zu erfüllen.
Erst waren es nur die Kostüme zu Karneval,
dann hab ich mich irgendwann auch an Klamotten getraut.
Das alles war stets begleitet von einem
"Ich hätte gern...", "Kannst du auch sowas...", "Meinst du dies und das geht?".
Ich war immer vom einem wahren Ideenquell umgeben,
der niemals zu sprudeln aufhörte und mir immer mehr gab, als ich umsetzen konnte.
Diese kindliche Begeisterung war einfach ansteckend.

Und jetzt? Jetzt kriege ich nicht mal mehr ein ordentliches Foto.
Wenn ich frage, ob ich etwas nähen soll, lautet die Antwort: "Wenn du magst!"
Und ich hab das Gefühl, dass da schon so ein bisschen
"Wenn´s umbedingt sein muss." drin mitschwingt.
Die Begeisterung, die mich immer getragen und beflügelt
und zu neuen Ideen angespornt hat, ist dahin.
Und ich weiß nicht mal genau, wann wir sie verloren haben.
Ich fürchte, ich muss es einsehen, dass das vorbei ist.
Dass ich mir eine neue Inspirationsquelle suchen muss.
Dass ich mir selbst beim Nähen wohl genug sein muss.
Trotzdem ist das irgendwie bitter und vielleicht ist es genau dieses an der Vergangenheit hängen,
was es mir aktuell so schwer macht.
Ich muss weitergehen, ich muss neue Nähwege finden, die mich glücklich machen.
Und zwischendrin wird mir dann sicher auch immer mal wieder die Freude zuteil,
dass sich meine Lieben etwas von mir wünschen.

Ich wollte es immer wie Peter Pan machen: Niemals erwachsen werden.
Niemals meine Phantasie verlieren, niemals den Blick und die Begeisterung für die kleinen Dinge,
immer neugierig und offen einen neuen Weg einzuschlagen und ausgetretene Pfade zu verlassen.
Heute bin ich mir nicht mehr so sicher, ob mir das wirklich gelungen ist.
Vielleicht bin ich doch erwachsen geworden,
zu steif im Denken, zu unflexibel, zu sehr in dem verhaftet, was ich kenne.
Vielleicht aber, hab ich im Moment aber auch nur verlernt, dem Kind in mir zuzuhören.
Es ist wohl Zeit, neue Wege zu gehen!

Aber jetzt hab ich genug gejammert!
Das Shirt, dass ich genäht habe, möchte ich euch trotz allem nicht vorenthalten,
auch wenn ich euch keine coolen Tragefotos zeigen kann.


Den coolen Star Wars-Stoff hatte ich vor einiger Zeit auf dem Stoffmarkt ergattert.
Das Shirt wird auch sehr gern getragen, nur vorzeigen will er es halt nicht.
Muss ich akzeptieren. Ist auch ok.

Und außerdem bin ich euch noch den Teaser vom Kreativblogger-Wichteln schuldig.


Bin mal gespannt, ob sich darin jemand erkennt. ;)
Inzwischen sieht es aber schon ein bisschen anders aus.
Bald macht sich das Päckchen auf die Reise!
Bin gespannt, ob mein Wichtelkind dann damit glücklich ist.
Ich hoffe es sehr.

Jetzt schicke ich mein Shirt noch schnell zum Creadienstag und zu HoT.
Und der Teaser gesellt sich zu den anderen.

Liebe Grüße
                Andrea

Dienstag, 25. Juli 2017

KSW 26 - Finale oder Schiff ahoi

Ich hatte wieder mal das Glück, dass das Los bei einer KSW-Auslosung auf mich gefallen ist.
Die KSW 26 wurde diesmal von Marita ausgerichtet und ich war sehr gespannt auf den Stoff.
Als ich ihn dann schließlich auspacken durfte, 
dachte ich bei seinem Anblick direkt an einen glutroten Abendhimmel am Meer.
Da ich aber nicht sofort eine Idee hatte, wie ich das gut umsetzten könnte,
hab ich diese Eingebung fallen gelassen und mich entschlossen,
ein zweigeteiltes Täschchen mit Rosette daraus zu nähen.

Also habe ich, nachdem sich die Wogen, 
die die OP meiner Großen hier aufgeworfen hatten,wieder gelegt hatten, fleißig losgelegt
und eine geteilte Variante der Kosmetiktasche nach dem Freebook von Lillesol und Pelle genäht.
Weil schönes Wetter war und ich nicht länger im Zimmer hocken wollte,
hab ich das Täschchen und den Stoff für die Rosette gepackt und bin raus in den Garten.
Zum Glück, denn im Tageslicht hab ich sofort gesehen, 
dass sich der gestreifte Stoff und der, den ich für die Rosette eingeplant hatte, 
farblich gar nicht zusammenpassten.
Im Nähzimmer hatte es so ausgesehen, als würden sie perfekt zusammenpassen.

Tja, da stellte sich dann also die Frage, was tun, wenn´s brennt.
Die Tasche war schon fertig genäht, der Abgabetermin rückte bedrohlich näher
und ich wusste einfach keine Lösung für mein Problem.
Und dann fiel mir meine erste Eingebung vom Himmel bei Sonnenuntergang wieder ein.
Applizieren ging jetzt ja schlecht, da hätte ich die halbe Tasche wieder auftrennen müssen
und da bin ich dann ehrlich gesagt faul, wenn es nicht umbedingt sein muss.
Also blieb nur plotten und hoffen, 
dass sich die Bilder noch ordentlich auf die Tasche aufbringen lassen.


Und was soll ich sagen, es hat geklappt.
Ich freue mich so, denn die Tasche ist so ein richtiger maritimer Hingucker geworden.


Bei genauem Hinsehen sieht man zwar an Schiff und Sonne, 
dass ich sie nachträglich aufgebügelt habe.
Ist nicht ganz perfekt geworden, aber das ist mir egal.
Ich bin ganz verlieb in das kleine Segelschiff aus der Reihe "It´s nautical" von pedilu.
Das war genau, was ich gesucht hatte.
Ich hab mir dann gleich die ganze Serie gegönnt, denn da sind so viele schöne Motive dabei 
und mir steht derzeit der Sinn nach Maritimem.
Ich habe wohl Meer-Entzug.


Auf der anderen Seite habe ich noch auf dem dunkelbauen Taschenboden 
den Ahoi-Schriftzug nach dem Plotter-Freebie von sannimade angebracht.
Der passte zu meinem Sonnenuntergang einfach wie Faust auf´s Auge
und ich mag den Schriftzug wirklich sehr gern.


Und so konnte mein einsames Segelschiffchen schließlich glücklich in den Sonnenuntergang 
hinüber zum Finale der KSW 26 segeln.
Außerdem segelt es noch allgemeinen KSW-Sammlung von Appelkatha,
Und zu guter Letzt noch zu Maritimes &Meer-Linksammlung.

Ich verabschiede mich dann mal mit einem "Ahoi, ihr Landratten!" 
(Ich weiß: "Selber Landratte!" ;) )
und hoffe, dass euch mein Täschchen auch so gut gefällt.
Ich freue mich jedenfalls, dass ihr bei mir vorbeigeschaut und fleißig gelesen habt.

Liebe Grüße
                 Andrea

P.S.: Die liebe Anni hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass das Täschchen auch perfekt zum Monatsmotto des TaschenSewAlongs von greenfietsen passt.
Ich hab da offensichtlich schon so lange geschwänzt,
dass ich das gar nicht mehr auf dem Schirm hatte. Schäm!
Das wird dann hiermit noch nachgeholt.

Schnitt: Kosmetiktäschchen Freebook von Lillesol & Pelle
Stoffe: KSW-Stoff, Jeansstoff von Snaply
Reißverschluss: Nähkaufhaus.de
Plottdatei Segelschiff: It´s nautical von pedilu
Plottdatei Ahoi Anker: Plotter-Freebie von sannimade
Plottdatei Sonne: selbsterstellt

Donnerstag, 20. Juli 2017

Es geht immer noch - Snail´s Trail

Tatsächlich bin ich meinem Vorhaben treu geblieben 
und habe auch den Juli-Block von 6 Köpfe 12 Blöcke genäht.
Der Snail´s Trail hat mich aber auch schon des öfteren angelacht,
deshalb war es auch nicht besonders schwer.
Und ich wusste, wie ich frablich weiternähen wollte.
Über die Farbgebung der noch fehlenden Blöcke von Januar bis Mai 
bin ich mir auch schon recht schlüssig,
jetzt muss ich nur noch die passenden Stoffe zusammenbekommen.
Dazu bin ich aber durch den Urlaub noch nicht gekommen 
und so zeige ich euch heute erstmal den Juli.


Ich habe hier das Weinrot aus dem Juni-Block wieder aufgegriffen.
Insgesamt schwebt mir so eine Art Regenbogendecke vor,
deshalb habe ich jetzt etwas dunkler weitergemacht.


Zwei Windungen habe ich komplett in weinrot gehalten, 
die anderen zwei winden sich gemustert von hell- zu dunkelweinrot.

Ich hoffe jetzt, dass mir einfällt, wie ich farblich mit dem August weitermachen will.
Gelb wäre eigentlich keine schlechte Farbe, oder?
Und dazu irgendwas kombiniert. Mal sehen, was uns dann für ein Block erwartet.
Bis dahin hab ich vielleicht noch ein bisschen aufgeholt.

Der Juli-Block darf sich jetzt aber erstmal bei der Juli-Sammlung einreihen
und bei RUMS darf er sich auch ziegen.

Liebe Grüße
                    Andrea

Dienstag, 18. Juli 2017

Mini-Rucksack Andrew

Tief aus der Versenkung melde ich mich heute mal wieder.
Die letzten Wochen waren dadurch bestimmt, dass meine Große eine Binddarmentzündung hatte.
Gefühlte Ewigkeiten wurde das nicht festgestellt
und wir wurden immer wieder nach Hause geschickt.
Am Ende stand dann doch eine OP und die nächsten Tage war ich quasi nur zum Schlafen zuhause.
Aber wenigstens hatte die Ungewissheit damit ein Ende.
War insgesamt aber trotzdem eine anstrengende Zeit und ich gestehe,
ich hatte auch danach erstmal keine Nerven um großartig zu nähen.

Und dann standen auch schon die Urlaubsvorbereitungen ins Haus.
Daneben hab ich mir Gedanken gemacht, 
ob und wie das alles mit einem relativ frisch operiertem Kind klappt.
Auf der Strecke geblieben sind  bei den ganzen Turbulenzen
unter anderem die Vorbereitungen für diesen Post.

Denn ich durfte wieder probenähen.
Diesmal den Mini-Rucksack Andrew von Annies Diy




Der kleine Rucksack ist eine super Resteverwertung und wirklich ratzfatz genäht.


Mit Schlüsselring oder Karabiner macht er sich super als Taschenbaumler oder Schlüsselanhänger.


Der Mini-Rucksack eignet sich zum Beispiel super, um darin ein paar Notgroschen zu verwahren.
Ich finde ihn wirklich richtig süß und muss auf jeden Fall noch ein paar davon nähen.

Falls ihr auch so eure Reste verwerten wollt 
und nebenbei etwas Hübsches und auch Nützliches nähen wollt, 
hier könnt ihr das E-Book bekommen.
Vielen lieben Dank, Antje, dass ich dein tolles Ebook testen durfte.
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Außerdem bin ich euch noch den Teaser zur KSW 26 bei Marita schuldig.
Natürlich hatte ich vor dem Urlaub vergessen ein Foto zu machen,
obwohl ich mir schon extra alles zurechtgelegt hatte. 


Aber das wird jetzt hiermit nachgeholt.
Na, was wird das? Sieht man noch nicht viel, ich weiß. ;)
Mehr gibts demnächst.

Mein Mini-Rucksack präsentiert sich jetzt mal bei HoT und bei TT - Taschen und Täschchen.
Den Teaser findet ihr bei Marita.

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass es ab jetzt wieder ganz viel Zeit zum Nähen gibt
und ich mich endlich wieder regelmäßig mit etwas Hübschen bei euch melden kann.
Muss ja irgendwann mal wieder!

Liebe Grüße
             Andrea

Donnerstag, 29. Juni 2017

Geht doch!

Ich muss zugeben, nachdem mein erster Block von 6 Köpfe 12 Blöcke so in die Hose gegangen war,
war ich schon ziemlich frustriert und konnte mich lange Zeit nicht dazu aufraffen, 
nochmal einen Block anzugehen.
Und das obwohl mir meine Oma extra das Inch-Lineal gebracht hatte.

Jetzt habe ich mich endlich dazu aufgerafft, doch mal wieder einen Block zu nähen.
Den Pineapple-Block finde ich nämlich total super 
und hatte mir auch schon eine Anleitung ausgedruckt, genäht hatte ich ihn aber natürlich nicht.
Wie immer in letzter Zeit. Viel vor, nichts passiert.
Aber diesen Monat wusste ich auch noch, welche Farbe mein Block bekommen sollte.
Nämlich genau die, die auch meine Rosen haben, 
die ich im neu angelegten Bereich des Gartens gepflanzt habe.
Rosa, lila, weiß und dunkles rot. Das sind für mich dieses Jahr definitiv die Juni-Farben.
Und ich hatte genau die richtigen Stoffe dafür im Haus.


Und so ist dann auch dieser schöne Pineapple-Block nach der Anleitung von Gesine entstanden.
Sieht fast ein bisschen aus wie meine Rosen.


Nachdem dieser Block so gut geklappt hat, muss ich umbedingt die anderen Blöcke auch nachholen.
Wenn das keine tolle Decke wird, dann weiß ich auch nicht.

Mein Pineapple-Block wandert jetzt jedenfalls erstmal 
Das ist nämlich mein Schätzchen!
Ich bin dann mal Stoffe zusammensuchen!

Freue mich darauf von euch zu lesen.

Liebe Grüße
                Andrea

Sonntag, 18. Juni 2017

Auf die Freundschaft

So, ganz kurz vor knapp habe ich es auch noch geschafft, 
etwas für den Freundschaftsnähwettbewerb bei Kristina zu nähen.
Ich habe lange überlegt und mir ist es erstmal sehr schwer gefallen,etwas passendes zu finden.
Ideen hatte ich schon, aber nicht umsetzbar für mich und ich wollte auch nichts konstruieren.
Das wäre mir einfach falsch und verlogen vorgekommen.

Also hab ich weiterüberlegt und gestern kam mir dann endlich eine Idee.
Eigentlich so naheliegend, dass ich schon längst hätte drauf kommen müssen.
Aber das ist ja meist das Schwierigste, nicht wahr!

Schon lange wollte ich was für unsere Hundedame Roja nähen.
Sie begleitet uns öfter in Restaurants und so hatte ich schon lange die Idee, 
ihr einen schicken Bubikragen dafür zu nähen.
Eine elegante Dame wie sie, muss schließlich auch adrett gekleidet sein. ;)


So hübsch kann sie uns jetzt problemlos begleiten.
Leider hatte mein Model keine Lust auf Fotos. Pech für mich!
Ich hoffe, ihr erkennt trotzdem, wie süß sie damit aussieht.
Es sitzt übrigens nicht besonders eng, sie hat nur am Hals eine Löwenmähne, 
die sich jetzt besonders abzeichnet.

Die Idee zur Befestigung habe ich von Kristinas Hundehalstuch übernommen,
denn ich wollte ihr keinesfalls noch etwas extra umbinden.
Denn das Halsband trägt sie ja eh, deshalb gefiel mir diese Lösung.
Den Rest habe ich mir selber zusammengebastelt.

Und jetzt flitzen wir so rausgeputzt noch schnell rüber und reihen uns beim Nähwettbewerb ein.
Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Abend.

Liebe Grüße
                 Andrea